Herzlich Willkommen
Die Freie Trauung ist...
Unsere Leistungen und Honorar
Johann Keller & seine Vita
Johann Keller Termine & Kontakt
 Feedbacks für Johann aus 2016 & 2017
 Ulrich Naas & seine Vita
Ulrich Naas: Termine & Kontakt
Feedbacks für Ulrich  aus 2016 & 2017
Hier finden sie uns
So können Sie heiraten
Partner & Friends
Kinder willkommen heißen
Ehejubiläen & Erneuerung Eheversprechens
Blog
Impressum


Liebe Eltern,
schon seit Monaten freuten Sie sich auf die Geburt Ihres Kindes und das Leben mit ihm.
Nun ist es da und hat ihr gemeinsames Leben bereits bereichert aber auch verändert.
Sie, liebe Eltern, aber auch die Großeltern und ihre Freunde möchten diesen ganz besonderen Moment 
- jenseits aller religiöser Feiern - mit einem ganz besonderem Fest und Willkommen würdig begehen.

Gemeinsam heißen wir das Baby oder das Kind -falls es schon etwas älter ist - herzlich Willkommen!



Da kommen dann natürlich erste Fragen auf,
      wie so eine Feier gestaltet werden kann,
              wo der geeignete Ort dafür ist,
                     ob man Paten braucht,
                            und wie man nun vorgehen soll.


Und genau dazu geben wir Ihnen gerne die ersten Hinweise.

Wo soll die Feier stattfinden?
Sie als Eltern entscheiden, wo dies sein soll. Die meisten Eltern wünschen sich dies in ihrem eigenen Zuhause, also in der Wohnung oder (bei warmer Temperatur) auch im Garten. Doch gerne auch in einem Restaurant, im Wald, auf einer Lichtung oder einem besonderen Ort.


Braucht man einen Paten?
Auch das liegt in der Entscheidung der Eltern. Sollten Sie sich dafür entscheiden, dann beinhaltet das Patenversprechen natürlich auch, für das Kind da zu sein. Und gerne sind wir bei der Formulierung des Patenversprechens behilflich. Bei der Anzahl der Paten gibt es keine Beschränkung. Sie können so viele wählen, wie Sie wollen.


Wie geht man nun weiter vor?
Am besten Sie melden sich so rechtzeitig bei uns, dass wir alles in einem gemeinsamen Gespräch festlegen können und ihr Wunschtermin schnell gesichert ist. Gerne können wir die Willkommensfeier auch zusammen mit einer freien Trauung zelebrieren, sollte dies ohnehin in Ihrer Planung vorgesehen sein.

Wichtig ist beim Gespräch was z.B. Inhalt der Willkommensrede sein soll, welche passende Musikstücke gespielt werden, ob Gedichte und gute Wünsche von Großeltern und Paten einfließen sollen, und ob auch Beiträge von Freunden gewünscht werden.

Sie finden uns im Untermenü auf dieser Homepage unter

Ulrich Naas, Termine und Kontakt
oder unter
Johann Keller, Termine und Kontakt

und können uns dort über den Button - den Sie bitte ausfüllen und abschicken -  eine Nachricht zukommen lassen.

Und nun noch die Frage zum Honorar?
Findet eine ausschließliche Willkommensfeier am Ort Ihrer Wahl statt, beträgt das Honorar für die Willkommensfeier 400,00 Euro, plus einer Kilometerentschädigung von 0,65 Euro/pro km. Abgerechnet wird nach google map. Bei einer Entfernung über 350 km (Hin- und zurück) kommen noch Reisekosten dazu.

Findet die Willkommensfeier für das Neugeboren gleichzeitig mit einer freien Trauung der Eltern durch uns statt, dann beträgt das Honorar nur 250,00 Euro.

"Kinder sind Augen, die sehen,
wofür wir längst schon blind sind.
       Kinder sind Ohren, die hören,
       wofür wir längst schon taub sind.
                Kinder sind Seelen, die spüren,
                wofür wir längst schon stumpf sind.
                             Kinder sind Spiegel, sie zeigen,
                             was wir gerne verbergen."

Und von einer lieben Bekannten erfuhr ich von dieser Inschrift, die über dem Eingang einer tibetischen Schule stehen soll:
    Wenn ein Kind kritisiert wird, lernt es, zu verurteilen.
    Wenn ein Kind angefeindet wird, lernt es, zu kämpfen.
    Wenn ein Kind verspottet wird, lernt es, schüchtern zu sein.
    Wenn ein Kind beschämt wird, lernt es, sich schuldig zu fühlen.
    Wenn ein Kind verstanden und toleriert wird, lernt es, geduldig zu sein.
    Wenn ein Kind ermutigt wird, lernt es, sich selbst zu vertrauen.
    Wenn ein Kind gelobt wird, lernt es, sich selbst zu schätzen.
    Wenn ein Kind gerecht behandelt wird, lernt es, gerecht zu sein.
    Wenn ein Kind geborgen lebt, lernt es, zu vertrauen.
    Wenn ein Kind anerkannt wird, lernt es, sich selbst zu mögen.
    Doch wenn ein Kind in Freundschaft angenommen wird,
    lernt es in der Welt Liebe zu finden.